Der Grundstein für den Meistertitel ist gelegt Lok-Frauen entscheiden das Spitzenspiel für sich

Written by Antje. Posted in Spielberichte

SpG ESV Lok Döbeln / BC Hartha – SV 90 Lissa 2:1 (2:1)

Mit dem 2:1 Sieg gegen den unmittelbaren Verfolger SV 90 Lissa haben die Döbelnerinnen einen wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft getan. Da auch der Tabellendritte Borna patzte, der auswärts beim Leipziger FC mit 5:4 verlor, dürfte dieser sich aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet haben. Der Vorsprung auf Lissa beträgt nun komfortable 9 Punkte, wobei Lissa noch ein Spiel weniger hat.

Die Anfangsphase gestaltete sich zunächst ziemlich ausgeglichen. Ein Freistoß der Gäste ging in der 13. Spielminute nur haarscharf am Tordreieck vorbei. Grandke und Wittig probierten es mit Schüssen aus der Distanz. Nach einer Viertelstunde Spielzeit gerieten die Gastgeberinnen plötzlich in Rückstand. Über die rechte Seite leitete Lissa einen Angriff ein. Die anschließende Hereingabe rutschte SG-Verteidigerin Vivien Werner unglücklich durch die Beine, so dass die dahinter lauernde Lissa Stürmerin diesen Fehler eiskalt ausnutzte und zur 0:1 Gästeführung einschob.

Doch die Lok-Frauen schlugen innerhalb weniger Minuten zurück. Anika Potas spielte einen langen Pass der rechten Seitenlinie entlang, den Susann Grandke bis zur Grundlinie weiterführte. In hohen Tempo bediente sie mustergültig die mitgelaufene Denise Wittig, die das Leder aus Nahdistanz in die Maschen jagte (18.). Dieser schnelle Ausgleich war wichtig für den weiteren Spielverlauf. In der Folgezeit gab es wenig herausgespielte Torchancen. Gefahr entstand in erster Linie durch Freistöße. Beide Mannschaften standen sicher in der Abwehr. In der 32. Spielminute wurde Susann Grandke von zwei Lissaer Spielerinnen beim Eindringen in den Strafraum behindert, die daraufhin das Spielfeld verletzt verlassen musste. Der Unparteiische entschied auf Strafstoß. Denise Wittig behielt die Nerven und verwandelte sicher zur Führung für das SG-Team. Aus taktischen Gründen zog sich Stürmerin Denise Wittig danach mit zurück in die Abwehr. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Katja Hempel das 3:1 auf dem Fuße. Ihren Freistoß aus ca. 30 Meter Entfernung konnte die Lissaer Keeperin mit einer Glanzparade gerade noch über die Latte lenken.

Mit einer verdienten Führung für die Döbelnerinnen ging es in die Pause. Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff warteten die Lok-Frauen gleich mit einer weiteren hochkarätigen Möglichkeit auf. Ein couragierter Sololauf von Susann Grandke blieb leider ohne Torerfolg. Beim Abschluss verzog sie knapp. Sowohl die Gäste als auch das SG-Team ließen kaum Möglichkeiten zu, auch weil die beiden Sechser Natalie Polster und Katja Hempel ihre torgefährlichen Gegenspielerinnen gut im Griff hatten. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Torgefahr entstand fast ausschließlich durch Standardsituationen und Schüsse aus der Distanz.

Um den Lucky Punch zu erzielen, fehlte es den Gästen an letztem Einsatzwillen und dem Glauben, wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer tollen Moral gingen die Lok-Frauen am Ende als verdienter Sieger vom Platz.

Aufstellung SpG Döbeln/Hartha: Liebschner, V., Potas, Werner, Uschner, Polster, Hempel, Giesecke, Eschner, Schwärig, Grandke, Wittig

Torfolge: 1:0 Lattauschke (15.), 1:1. Wittig (18.), 2:1 Wittig (33., Em.)

Schiedsrichter: Sven Schaupke (Grimma)

Zuschauer: 45