Chronik

Frauenfußball ESV Lok Döbeln
Gründung im Juni 1981
1982/1983 erste Teilnahme am Spielbetrieb in der Bezirksliga Leipzig Kleinfeld → Erringung des Bezirksmeistertitel
bis 1995 erfolgreiche Teilnahme am Spielbetrieb auf Bezirksebene → es folgten ein weiterer Bezirksmeistertitel, ein Bezirkspokalsieg und 2 Hallenbezirksmeistertitel
1995/1996 Wechsel auf Großfeld, Vizemeister im Bezirk und Pokalsieg
1996/1997 Vizemeister im Bezirk und Pokalsieg
1997/1998 Neuanfang Kreisliga Mittweida Kleinfeld Kreismeister, Kreispokalsieger und Hallenkreismeister → Aufstieg in die Bezirksliga Leipzig Gründung einer B-Juniorinnenmannschaft
1998/1999 Bezirksmeister und Hallenbezirksmeister → Aufstieg in die Landesliga Sachsen
1999/2000 Landesliga Sachsen 8. Platz, Hallenlandesmeisterschaften 3.Platz
2000/2001 Neuanfang Kreisliga Mittweida Kleinfeld Kreismeister, Kreispokalsieger und Hallenkreismeister → Aufstieg in die Bezirksklasse Leipzig
2001/2002 Staffelsieger Bezirksklasse → Aufstieg in die Bezirksliga Leipzig
2002/2003 Vizemeister im Bezirk, Gründung der Spielgemeinschaft ESV Lok Döbeln / SV Ostrau
2003/2004 Vizemeister im Bezirk, Hallenbezirksmeister
2004/2005 Bezirksmeister Leipzig, Bezirkspokalsieger Leipzig
2005/2006 Vizemeister im Bezirk, Vizehallenbezirksmeister, Hallenlandesmeisterschaften 3. Platz Gründung einer C-Juniorinnenmannschaft (Teilnahme am Spielbetrieb der Bezirksliga Kleinfeld)
2006/2007 4.Platz Bezirksliga, Hallenbezirksmeister, Hallenlandesmeisterschaften 4. Platz
2007/2008 3.Platz Bezirksliga, Vizehallenbezirksmeister, Hallenlandesmeisterschaften 5. Platz
2008/2009 3.Platz Bezirksliga, Bezirkspokalsieger, 3.Platz Hallenbezirksmeisterschaft
2009/2010 Vizemeister im Bezirk, Vizehallenbezirksmeister, Hallenlandesmeisterschaften 4. Platz
2010/2011 Kreismeister und Hallenkreismeister → Aufstieg in die Bezirksliga Leipzig
2011/2012 Vizemeister im Bezirk
2012/2013 3. Platz Bezirksliga
2013/2014 4. Platz Bezirksliga, Hallenlandesmeisterschaften 8. Platz
Teilnahme am Internationalen Frauenfußballturnier in Wechmar (2001, 2003, 2005, 2007, 2009)