Lok-Kickerinnen überwintern als Tabellenführer

Written by Monk. Posted in Spielberichte

SpG ESV Lok Döbeln/BC Hartha  –  SG Leipziger Verkehrsbetriebe 2 5:1 (1:0)

Im letzten Punktspiel des Jahres bezwangen die Lok-Frauen die zweite Vertretung der Leipziger Verkehrsbetriebe mit  5:1 Sieg und setzten sich damit wieder an die Tabellenspitze. Dahinter lauern die Verfolger Bornaer SV und SV 90 Lissa.

Von der Papierform her schien die Begegnung gegen den LVB eine einfache Sache zu werden. Doch die schwierigen Bodenverhältnisse bereiteten beiden Mannschaften zunächst erhebliche Probleme und ließen keinen wirklichen Spielfluss aufkommen. Gleich die erste sich bietende Großchance nutzten die Lok-Frauen zur Führung. Ein Pass von Libero Anika Potas rutschte durchs gesamte Mittelfeld und erreichte Denise Wittig, die noch die LVB-Keeperin umkurvte, ehe sie überlegt einschob. Nur eine Minute später hatte sie das 2:0 auf den Füßen, als sie aus spitzem Winkel abschloss. Diesmal konnte die Torfrau  jedoch den Torerfolg verhindern. Mitte der ersten Halbzeit kamen auch die Gäste zwei, drei Mal gefährlich vors Tor, allerdings ohne SG-Torfrau Victoria Liebschner ernsthaft zu prüfen. Eine schöne Einzelaktion schloss Susann Grandke mit einem Schuss ans Dreiangel ab (31.). Die Gastgeberinnen erarbeiteten sich weitere Gelegenheiten. Wenige Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff schienen die Angriffsbemühungen der Lok-Frauen belohnt zu werden. Einen Pass von Denise Wittig setzte die gedankenschnelle Laura Eschner in die Maschen. Doch der Linienrichter entschied zum Nachteil der Döbelnerinnen auf Abseits. Mit einer knappen aber hochverdienten Führung ging es in die Kabinen.

Nach der Pause setzen die Lok-Frauen wieder die ersten Akzente. Ein strammer Schuss von Laura Eschner verfehlte nur knapp das Gehäuse (51.). Mit Unterstützung des Gegners gelang schließlich in der 57. Spielminute der wichtige zweite Treffer. Franziska Rathmann schlug eine weite Flanke vors Tor, bei deren Klärungsversuch eine Leipziger Spielerin die Kugel unglücklich ins eigene Netz beförderte.  In der 65. Spielminute mussten die SG-Frauen ihren ersten Gegentreffer in der laufenden Saison auf heimischen Platz hinnehmen (Torverhältnis 31:1). Und dieser war auch noch strittig, denn die Leipziger Torschützin zog ihre Gegenspielerin Anika Potas am Trikot, bevor sie sich durchsetzen konnte. Knapp fünf Minuten gaben die SG-Kickerinnen die passende Antwort. Mannschaftskapitän Susann Grandke setzte sich energisch durch und netzte zum 3:1 für das SG-Team ein. In der Folgezeit ließen die Lok-Frauen zwei hochkarätige Tormöglichkeiten durch Heidi Schärig und Laura Eschner aus, ehe zehn Minuten später dem dritten Treffer der vierte folgte. Diesen erzielte Jana Uschner nach präziser Vorarbeit von Denise Wittig mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Das war jedoch noch nicht der Schlusspunkt in diesem Spiel. Wenige Sekunden darauf schlug Susann Grandke erneut zu und schraubte das Ergebnis auf 5:1 in die Höhe.

Mit ihrem bereits 20. Saisontreffer führt sie die Torjägerliste der Staffel Nord unangefochten an. Nach der Winterpause erwartet das SG-Team gleich eine schwere Aufgabe. Auf heimischen Platz ist am 26. Februar der Tabellenvierte – die SpVgg 1899 Leipzig – zu Gast.

Aufstellung SpG Döbeln/Hartha: Liebschner, V., Potas, Pinkert, Schmidt, Werner, Hempel, Rathmann (ab 71. Matthias), Eschner, Grandke, Uschner (ab 81. Schwärig)

Torfolge: 1:0 Wittig (15.), 2:0 Höllein (57., ET), 2:1 Langer (65.), 3:1 Grandke (69.), 4:1 Uschner (79.), 5:1 Grandke (80.)

Schiedsrichter: Sven Schaupke (Grimma)