Erst Heiratsantrag, dann Meisterschaft

Written by Antje. Posted in Spielberichte

SpG ESV Lok Döbeln/BC Hartha –  Bornaer SV 91 9:0 (6:0)

Es war ein besonderer Tag und das in zweierlei Hinsicht. Bei bestem Fußballwetter liefen beide Mannschaften mit Einlaufkindern und Musik ein. Anschließend erschien plötzlich die Männermannschaft vom ESV Lok Döbeln auf dem Spielfeld, bevor ESV-Spielerin Maria Matthias von ihrem Matthi die alles entscheidende Frage gestellt bekam, ob sie seine Frau werden möchte. Unter dem Beifall aller Anwesenden gab es ein unter Tränen erwidertes Ja.

Nach diesem emotionalen Beginn galt es, die noch fehlenden drei Punkte einzufahren, um die Meisterschaft vorzeitig klarzumachen. Mit einem 9:0 gegen den Tabellendritten aus Borna gelang dieses Vorhaben auf eindrucksvolle Art und Weise. Nachdem schon in Halbzeit eins das halbe Dutzend Tore voll war, durften die Gäste froh sein, dass es am Ende nicht zweistellig wurde. Gerade in der Schlussviertelstunde ging das SG-Team ziemlich schludrig mit seinen Chancen um. Das Spiel begann furios. Kurz nach dem Anpfiff setzte Laura Eschner einen Schuss an die Latte. Wenig später die erste dicke Möglichkeit für die Gäste. Ein langer Ball erreichte die torgefährliche Gästestürmerin Bretschneider, vermag diesen aber nicht an SG-Keeperin Victoria Liebschner vorbeizubringen. Den Nachschuss setzte sie knapp daneben.

Den Torreigen eröffnete in der 10. Spielminute Mannschaftskapitän Susann Grandke. Nachdem sie eine Minute zuvor noch an der Torfrau scheiterte, probierte sie es diesmal mit dem Außenrist und hatte damit Erfolg. Den zweiten Treffer besorgte Denise Wittig, die die Bornaer Keeperin per Lupfer aus der zweiten Reihe überwand. Die auf der Torlinie stehende Bornaerin konnte den Ball nur noch mit dem Kopf ins eigene Netz verlängern. Erneut mit einem Außenristschuss war Susann Grandke in der 22. Spielminute erfolgreich. Fast im 5-Minuten-Takt bauten die Döbelnerinnen nun ihr Torkonto stetig aus. Bei den Gästen ging Torgefahr einzig und allein von Vanessa Bretschneider aus, die erwischte jedoch, was die Abschlussstärke anbetrifft, einen rabenschwarzen Tag. Nach perfekt getimten Zuspiel von Denise Wittig in den Lauf von Susann Grandke ließ diese sich nicht zweimal bitten und schob zum 4:0 ein. Dies war gleichzeitig ihr 40. Saisontreffer. Damit führt sie unangefochten die Torschützenliste an.

Beflügelt von der hohen Trefferquote zog Denise Wittig einfach mal ab mit dem Ergebnis des erneuten Torerfolges. Mit Unterstützung des Schiedsrichters, der einen Ball unfreiwillig verlängerte, konnte Denise Wittig das 6:0 schießen. Kurz vor der Pause wartete Borna noch einmal mit einem gefährlichen Freistoß auf, den allerdings die souverän auftretende SG-Torfrau Victoria Liebschner parierte. Mit dem klaren Halbzeitresultat von 6:0 war die Begegnung praktisch schon entschieden. Doch man wollte den Zuschauern auch nach dem Seitenwechsel noch etwas bieten.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff klingelte es zum siebten Mal im Bornaer Kasten. Denise Wittig hatte sich über die rechte Seite bis zur Grundlinie durchgesetzt. Ihr präzises Zuspiel verwertete die in der Mitte stehende Laura Eschner. Nur zwei Minuten später hätte sie ihren ersten Doppelpack schnüren können, doch beim Abschluss versagten die Nerven. Obwohl die SG-Abwehr sicher stand, gelang es Bretschneider erneut frei durchzukommen, fand aber wieder ihren Meister in der SG-Torfrau (63.). Die Lok-Frauen hatten noch längst nicht ihren Torhunger gestillt. Für den achten Treffer sorgte Heidi Schwärig, die einen schönen Spielzug nervenstark abschloss. Dass Susann Grandke eine nahezu 1000ige Torchance ausließ, indem sie das Leder aus kürzester Distanz über das Gehäuse jagte, sorgte angesichts des Spielstandes eher für ein Schmunzeln. Den neunten Treffer für die SG erzielte Jana Uschner mit einem Schuss ins lange Eck. Danach schien es nur eine Frage der Zeit bis zur Zweistelligkeit zu sein. Zweimal verhinderte der Abseitspfiff dieses Vorhaben. Die größte Möglichkeit vergab Laura Eschner kurz vor Ende des Spiels als sie allein auf die Torhüterin zulief, den Ball aber nicht an ihr vorbeibrachte.

Am kommenden Wochenende wollen die Lok-Frauen nach dem vorletzten Punktspiel gegen die SpG Doberschütz-Mockrehna/Laußig ihren gewonnenen Meistertitel gebührend feiern. Dann wenn es „amtlich“ ist, denn bisher sind sie es nur theoretisch. Aber wer zweifelt bei einem Toreplus von 38 Toren auf Verfolger Lissa.

Aufstellung SpG Döbeln/Hartha: Liebschner, V., Potas, Werner (ab 72. Liebschner, E.), Uschner, Polster, Hempel (ab 70. Schmidt), Giesecke (ab 79. Rathmann), Eschner, Schwärig (ab 63. Matthias), Grandke, Wittig

Torfolge: 1:0 Grandke (10.), 2:0 Wittig (16.), 3:0 Grandke (22.), 4:0 Grandke (26.), 5:0 Wittig (30.), 6:0 Wittig (36.), 7:0 Eschner (47.), 8:0 Schwärig (57.), 9:0 Uschner (72.)

Schiedsrichter: Hartmut Heinrich (Ostrau)